Browniekuchen

Lebensmittelintoleranzen und Genuss beim Essen müssen sich nicht widersprechen.
 

Browniekuchen
Foto: Fissler

Es gibt einen einfachen Weg, den Kochspaß und sogar die Vielfalt auf dem Speiseplan zu erhalten - den Einsatz des Schnellkochtopfs. Der Premium-Kochgeschirrhersteller Fissler zeigt auf, warum gerade dieses Kochgeschirr eine Bereicherung für den Allergikerhaushalt ist und welche leckeren Rezepte man mit dem Schnellkochtopf zaubern kann. In Zusammenarbeit mit Steffi vom Blog KochTrotz, hat Fissler kreative Rezepte für alle mit und ohne Intoleranzen entwickelt. 
 
 
Rezept von Stefanie Grauer-Stojanovic
Zubereitungszeit: 10 Minuten
Garzeit: 25 Minuten
Menge: 1 kleiner Kuchen
Rezepttyp: Dessert, low-carb, optional glutenfrei, optional laktosefrei, kaseinfrei
Schwierigkeit: leicht

1 kleine Dose Kidneybohnen (Abtropfgewicht 255 g)
40 g Kokosöl, leicht erwärmt oder anderes Öl
80 g Weizenkleie oder Haferkleie (glutenfrei)
1 Prise Salz
2 TL Backpulver
40 g Kakao, ungesüßt
50 g Kokosblütenzucker oder Erythrit
100 ml Milch (laktosefrei) oder jede Pflanzenmilch
½ TL Vanilleessenz
2 Eier (Größe M)
etwas Kakaopulver zum Bestäuben
Schokoladenraspel (laktosefrei) zum Garnieren
Variante:
30 g Kakaonibs
oder
50 g Mandeln oder Nüsse gehackt
 
1. Kidneybohnen in ein Haarsieb geben, gut abwaschen und sehr gut abtropfen lassen.
2. Die Zutaten für den Teig abwiegen und in eine Schüssel geben.
So lange pürieren, bis keine Bohnenstücke mehr zu sehen sind.
3. Wer möchte kann noch Kakaonibs oder gehackte Nüsse unterheben.
4. Den ungelochten Dämpfeinsatz, alternativ eine Springform (Ø 20 cm) mit Backpapier auslegen. Den Teig einfüllen und glattstreichen. Den Teig nicht abdecken.
5. Den Schnellkochtopf bis zur Minimum-Markierung mit Wasser befüllen. Das Dreibein in den Topf stellen und den ungelochten Dämpfeinsatz, alternativ die Springform, mit der Kuchenmasse darauf platzieren