Hightech für die Küche

Technik, die begeistert: Die Küche von heute und in Zukunft verspricht einen sehr hohen Bedienkomfort und eine immense Ersparnis an Zeit, Wasser und Strom.
 

Foto: © Maksim Kostenko/Fotolia.com

 
Das Kochen macht den Deutschen Spaß. Es ist die beliebteste Tätigkeit im Haushalt. Das hat mehrere Gründe. Einmal ist das Ergebnis des Kochens meist ein leckeres Essen, das die Mahlzeit zum freudigen Erlebnis werden lässt. Hinzu kommt, dass es den Menschen immer Freude macht, selbst etwas herzustellen, gesunde Zutaten auszuwählen und zu verarbeiten, denn sie bestimmen dadurch die gewünschte Qualität und den persönlichen Geschmack. Ein weiterer Grund ist die Leichtigkeit des Kochens. Die neuesten Entwicklungen sind fast selbsterklärend bedienbar. In dem Maße, wie Technik immer komplexer wird, vereinfacht sich heute ihre Bedienung.
Mit Hilfe von Sensoren können Hausgeräte, z. B. von Siemens, eine Situation „beobachten“. Die integrierte Software sorgt dafür, dass das Gerät jeweils die beste Schlussfolgerung in Sachen Effizienz und Effektivität zieht. In den neuesten Einbau-Kühlgeräten von Siemens kommt sensorControl zum Einsatz, eine spezielle Kältekreislauftechnik mit zwei separaten Kreisläufen für den Kühl- und Gefrierbereich. In diesem System messen Sensoren ständig die Außentemperatur und die Temperaturen in Kühl- und Gefrierraum. Das Kühlgerät kann so die Kühlraumtemperatur auf konstantem Niveau halten und sorgt für eine optimale Lebensmittellagerung. Eine spezielle Funktion hält den Feuchtigkeitsgehalt von Obst, Gemüse und weiteren empfindlichen Produkten konstant – für eine langanhaltende Frische. Oder die Kochstelle, die „mitdenkt“: Schiebt man den Topf auf dem Vollflächen-Induktionsfeld weiter, „wandert“ die Topfstelle mit, und die neue Position wird auf dem Bedienfeld mit moderner Bildschirm-Technologie angezeigt.